Primary tabs
    Secondary tabs

      Anders? Ausgezeichnet!

      Anders? Ausgezeichnet!

      Nachhaltige Initiativen tragen langfristig zur positiven Entwicklung unserer Umwelt bei. Dies hat die NGO etika schon lange erkannt und dieses Jahr zum ersten Mal zusammen mit Ihrem Partner Banque et Caisse d’Epargne de l’Etat (BCEE) den etika-Preis verliehen. Die Preisverleihung wurde von Minister Marco Schank vorgenommen.

      >Marco Schank, Minister für Wohnungsbau und delegierter Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, lobte den ganzheitlichen Ansatz der von etikaausgezeichneten Projekte. Firmen, die auf mehr als die reine Wertschöpfung achten würden, gäbe es noch zu wenig und müssten daher unterstützt werden.

      Dies tut die NGO etika seit 15 Jahren aktiv. Zusammen mit der Banque et Caisse d’Epargne de l’Etat bietet etika, Initiativ fir Alternativ Finanzéierung, das Alternative Sparkonto an, welches es Sparern ermöglicht, auf transparentem Wege nachhaltige Initiativen in Luxemburg zu unterstützen. Im Juni 2010 hatten 810 Sparer insgesamt 30,3 Millionen Euro auf ihrem Alternativen Sparkonto angelegt und damit 150 nachhaltige Projekte unterstützt. Dies ist bemerkenswerte Summe, wenn man bedenkt, dass jeder Sparer durchschnittlich 37 000 € angelegt hat.


      v.l.n.r.: Magali Paulus, etika; Guy Rosseljong, BCEE; Monique Goldschmit, velosophie; Marco Schank, Minister; Constant Fischer, BatiLux; Sven Becker, IUEOA

      >Um den Focus weiterhin auf sozial verantwortliche Initiativen zu lenken, hat etika nun den ersten etika-Preis an zwei nachhaltige Projekte verliehen. Der Preisträger in der Kategorie „Förderung durch etika“, velosophie, ist 2008 mit einem Alternativkredit vonetika und der BCEE aus der Taufe gehoben worden. Monique Goldschmit hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und 2008 die Initiative velosophie gegründet. Seitdem bietet sie erfolgreich Gruppen-Radtouren durch Luxemburg und die Grenzregion an. Sogar  Ost- und Nordfriesland und das Wattenmeer haben sie und andere Fahrrad-Liebhaber schon auf Rädern erkundigt. Neben Fahrrad Radfahrkursen verkauft Goldschmit auch Fahrrad-Zubehör in einem eigenen Laden.

      Der zweite Preisträger, die Firma BatiLux EcoConcept, wurde unabhängig einer Förderung durch etika für ihr Engagement im nachhaltigen Bauen ausgezeichnet. Die Firma BatiLux EcoConcept hat sich erst kürzlich in Schengen in Luxemburg niedergelassen und realisiert Immobilien im Trend des nachhaltigen und energieeffizienten Bauens und Wohnens. Gearbeitet wird mit umweltverträglichen Baustoffen, bei denen so wenig Abfall wie möglich anfällt. 

      ieses Jahr wurden noch zwei weitere Projekte hervorgehoben, die den beiden Gewinnern bei der Stimmvergabe durch das etika-Kommittee aber knapp unterlegen sind: Die NGO Frère des Hommes und der Verein IUEOA, welcher in einem Magazin nachhaltige Themen aufgreift.

      Der etika-Preis soll jährlich in beiden Kategorien vergeben werden und ist mit jeweils 2000 Euro dotiert. Hauptkriterium ist der innovative Charakter der Projekte. EK

      www.etika.lu