Der Finanzplatz

Banking

Ein paneuropäischer Bankenplatz mit globaler Reichweite

Luxemburg ist ein operativer Hub für viele internationale Finanzinstitute. Grenzüberschreitende Aktivitäten wie Private und Corporate Banking, Fondsverwaltung und -verwahrung, Vermögensverwaltung und Treasury-Services werden vom Großherzogtum aus effizient gemanagt.

Die Banken verfügen über ein ausgereiftes Ökosystem an Dienstleistern; dazu zählen Anwaltskanzleien, FinTechs, Wirtschaftsprüfer und IT-Spezialisten sowie Drittanbieter in Form von Verwaltungsgesellschaften mit internationalen Listing- und Post-Trade-Diensten.

"Luxemburg ist aufgrund seiner finanziellen Stabilität, des Zugangs zu Entscheidungsträgern, sowohl in der Politik als auch hinsichtlich der Finanzdienstleistungsaufsicht für Julius Baer wichtig.“ ”

Falk Fischer, Vorstandsvorsitzender der Bank Julius Baer, Luxemburg

Für Nicht-EU-Bankengruppen ist Luxemburg ein zentrales Tor zur EU. Institutionen aus den USA, Kanada, der Schweiz, Lateinamerika und Asien profitieren von einem Pass für ihre Produkte und Dienstleistungen und erhalten Zugang zum gesamten EU-Binnenmarkt.

Nach ihrem Vorbild haben sich auch FinTech-Neulinge wie PayPal und Rakuten dafür entschieden, ihre paneuropäischen Banken in Luxemburg zu gründen.

Private Banking & Vermögensverwaltung

 

Die Expertise Luxemburgs im Bereich grenzüberschreitender Finanzdienstleistungen verschafft Luxemburg einen Vorteil als EU-Hub für internationales Private Banking.

Luxemburg bietet eine zentrale Anlaufstelle für Private Banking und globale Vermögensverwaltung, die alle Vermögenswerte und Geschäftsinteressen eines Kunden quer durch verschiedenste Gerichtsbarkeiten umschließt. Der Finanzplatz greift auf Spezialisten aus dem gesamten Spektrum zurück und entwickelt maßgeschneiderte Lösungen für jede Anforderung. Dazu gehören:

  • Anlageberatung
  • Vermögensverwaltung
  • Vermögensplanung
  • Immobilienmanagement
  • Nachfolgeplanung
  • Family Office-Dienstleistungen
  • Philanthropie
€360

Milliarden AuM in Private Banking

42%

des Kundenvermögens stammt aus außereuropäischen Ländern

35%

Wachstum seit 2008

business

Corporate Finance

business

Luxemburgische Banken haben in den 1960er Jahren eine entscheidende Rolle bei der Schaffung der Euro-Dollar-Märkte gespielt. Sie verfügen über langjährige Erfahrung bei der Betreuung von Firmenkunden, insbesondere bei der Bereitstellung internationaler Kredite (bilateraler und syndizierter Kredite) und Treasury-Dienstleistungen.

Viele Banken bieten Corporate Finance-Dienstleistungen an, die auf die spezifischen Bedürfnisse ihrer internationalen Kundschaft zugeschnitten sind. Dazu gehören Finanzinstitute, Immobilienentwickler und Investoren, ebenso wie professionelle Vermittler und Nicht-Finanzunternehmen.

Die internationale Ausrichtung des Finanzplatzes Luxemburg hat auch viele Unternehmen wie SES, Ferrero, Guardian oder Goodyear überzeugt, ihren europäischen oder globalen Hauptsitz im Großherzogtum aufzuschlagen.

  • Rund 40 Banken in Luxemburg bieten Dienstleistungen in den Bereichen Commercial und Corporate Banking an.
  • Gerichte und Anwälte können sich mit Verträgen befassen, die unterschiedlichen Rechtsordnungen, Common Law eingeschlossen, unterliegen.

Depot-Banking

Verwahrer sind das Fundament der weltweit führenden grenzüberschreitenden Investmentfondsbranche in Luxemburg.

Die luxemburgischen Banken fungieren als sogenannte Global Custodians (weltweite Verwahrer) für ihre eigenen Gruppen und ihre institutionellen Kunden auf der ganzen Welt. Sie bieten das gesamte Spektrum an Fondsdienstleistungen an:

  • Risikomanagement
  • Überwachung von Fondstransaktionen
  • Dienstleistungen für Aktionäre
  • Portfoliobereinigung
  • Auftragsabwicklung
  • Fondsausschüttung
  • Berichterstattung.

Ähnliche Inhalte