Primary tabs
    Secondary tabs

      Anlageverwaltung

      Im Jahr 1988 hat Luxemburg als erstes Land der Europäischen Union die erste europäische Direktive für Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapiere (OGAW) in nationales Recht umgesetzt. Dieser moderne legislative Rahmen, zusammen mit der politischen und sozialen Stabilität des Landes, hat Fondspromoter aus der ganzen Welt angezogen, die aus dem Finanzplatz Luxemburg ihr Tor zum europäischen Markt für kollektive Kapitalanlagen gemacht haben.

      Heute ist Luxemburg das führende Zentrum für Investmentfonds in Europa und steht weltweit auf dem zweiten Rang nach den USA.

      Die Akteure des Luxemburger Finanzplatzes haben sich vor allem auf die Konzeption, die Domizilierung, die Verwaltung und den grenzüberschreitenden Vertrieb von Investmentfonds spezialisiert. Investmentfonds luxemburgischen Rechts konnten wichtige Marktanteile nicht nur in anderen Mitgliedsländern der Europäischen Union, sondern auch in Asien, Lateinamerika und im Nahen Osten gewinnen.

      Der rechtliche und regulatorische Rahmen Luxemburgs erlaubt es, sämtliche gängigen Anlagestrategien abzudecken. Indem sie Fonds mit verschiedenen Sub- oder Teilfonds auflegen und/oder unterschiedliche Anteilsklassen emittieren, können Fondspromoter Produkte nach Maß für spezielle Märkte oder Kundentypen entwickeln.